Trilogie ll Teil "Reife"



 

 

EIN STÜCK AUTOPOIESISCHER  DRAMATURGIE.

 

 

ZUR VERBESSERUNG DER WELT...

 

DER TOD HAT UNSER LEBEN ERMÖGLICHT UND ER BESITZT NOCH VIEL WEITERGEHENDES POTENTIAL: ALLUMFASSENDE GERECHTIGKEIT IST MÖGLICH! UND JETZT KOMMT DAS SCHÖNSTE, WENIGSTENS FÜR UNS, FÜR SIE: DER MENSCH KANN DIESE MÖGLICHKEIT ZUR REALITÄT WERDEN LASSEN. DER MENSCH KANN GOTTES WUNSCH ERFÜLLEN!

 

DIE MEISTEN VERBRECHEN SIND AUS EINEM WUNSCH ENTSTANDEN. ABER, WAS EIN VERBRECHEN ODER WAS NOTWEHR DARSTELLT, IST EINE FRAGE DER INTERPRETATION. DENKEN SIE AN DIE GRAUZONE DES KRIEGES. IM GRUNDE SIND WIR ALLE MÖRDER, ODER ZUMINDEST NACHFAHREN UND NUTZNIESSER DER MÖRDER. DAS MÖRDER-GEN IST JEDENFALLS IN IHNEN VORHANDEN.

WENN SIE EINE AUSNAHME WÄREN, WÄREN SIE SCHON LANGE TOT ODER ES HÄTTE SIE NIE GEGEBEN.

 

 

 

 



ES SPIELEN:

 

MIRIJAM VERENA JEREMIC, ELYA MAY, ELENA MARCHENKO

 

MATHIAS NEUBER,  UDO WIEGAND, VICTOR HARDER

 

 

 

MUSIK:  MIRMIX ORCHESTER

 


 

NÄCHSTE VORSTELLUNGSORT UND TERMINE SIEHE OBEN UNTER: TERMINE

 

 

 

TRILOGIE II TEIL "REIFE" EIN STÜCK VON OLGA OKREPILOVA 

 

DIE ORGANISATORIN DES PROJEKTS – REGISSEURIN UND SCHAUSPIELERIN OLGA OKREPILOVA – LEBT UND ARBEITET SEIT ÜBER 20 JAHREN IN DEUTSCHLAND UND OST EUROPA. OLGA VERWIRKLICHTE DIE INSZENIERUNG NACH DEM SYSTEM AUTOPOIESISCHER DRAMATURGIE. DIE BASIS DIESES SYSTEMS STÜTZT SICH AUF DIE METHODIK VON PINA BAUSCH.  AUTOPOIESIS ERLAUBT ES DEM DARSTELLER EIN ZWIEGESPRÄCH MIT DEM ZUSCHAUER ZU FÜHREN OHNE INTERVENTION SEITENS DES DRAMATURGEN, HILFT DEM SCHAUSPIELER EIN OPTIMALES, MEHR NOCH EIN ORGANISCHES BILD ZU SCHAFFEN.